Startseite

Fotografie und soziales Leben

Fotografie zwischen Streetfotografie und Fashion

artlens.de - Fotografie, Feuilleton und Kunst
streetlens.de - Dokumentarfotografie und Streetfotografie / Streetphotography
frontlens.de - Konfliktfotografie, Krisenfotografie und visuelle Kommunikation

streetfotografie.info - die neue Fineart-Streetphotography
wupperart.de - Projekte zur Fotografie aus dem Bergischen Land
lenstrip.de - Bilder erzählen Geschichten

travigal.de - Reisefotografie
supertipp.de - Lust auf Schönes und Gutes

masterfotos.de - pure Welt, ungestellt und echt

Fachtraining Streetfotografie - besser sehen, rechtssicherer fotografieren


Dokumentarfotografie in Theorie und Praxis

Um zu sehen wie umfangreich und tief die Webseiten sind, können Sie sich ein Buch mit Artikeln zur Dokumentarfotografie aus den Blogs kostenlos runterladen. Es enthält Artikel zur Dokumentarfotografie und Streetfotografie in neuer Zusammenstellung. Die komplette Webseite wurde von der Deutschen Nationalbibliothek archiviert.

Hier klicken, um das Buch als pdf runterzu laden

Und hier Auszüge von Artikeln:

Filtermix - moderne Fotografie

Volkskamera und Elitekamera – ein paar Fotovergleiche zwischen Leica und Lumix

Beim Flanieren durch den Bloggerwald stößt man immer wieder auf interessante Vergleiche: Es macht immer wieder Spaß zu sehen wie Fotos aus verschiedenen Digitalkameras aussehen. Heute schaue ich mal laut […]

Die Perspektive

Zeit im Bild:

Der rostende Fotograf und die neue Lorelei

Die Galerie zufälliger Kombinationen zeigt aktuell den rostenden Fotograf und zu Füßen eine neue Lorelei:

Manchmal die besten Fotos – Fotografieren und Krankheit

In dem Buch Playboy Helmut Newton schildert Gary Cole den Fotografen. Dort schreibt er: ?Seltsam, aber typisch für die beiden, dass Alice ein Photo von sich und Helmut machte, als […]

Suchersucht und Sucher-Fotografie

Eigentlich ist heute ja Neuheit die neue Sucht. Ich habe eine eher alte Sucht und die kam zurück als ich mit meiner alten Fuji X100 draussen war. Ich merke wie […]

Neues Fotografieren – von der Leica M zum Iphone

Die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie ermöglichen immer wieder neue Fotoapparate, neue Fotos und neue Gebrauchsweisen für neue Fotos. Streetfotografie wurde im 20. Jhrdt. von der Leica M dominiert und Dokumentarfotografie […]

Warum 10.000 Euro für eine Leica Peanuts sind

Eine persönliche Notiz: Was mich zum Schweigen bringt ist das fehlende Aufbegehren anderer betroffener Bürger. Kevin Kwan schreibt für alle lesbar auf wie es heute wirklich im Kapitalismus ist, auch […]

Artlens.de

Fotografie und Feuilleton

Fotoblogs und Fotoblogger

Welchen Zweck hat ein Fotoblog? Soll er Fotos zeigen, dann macht er seinen Namen Ehre. Was macht man mit einem Fotoblog? Auf kwerfeldein.de ist die photosphäre eingerichtet worden. Dort sind über 100 Fotoblogs vernetzt. Das ist sehr interessant, weil man zumindest in Teilen sieht, was im deutschen Raum los ist. […]

Lebensrealitäten auf Instagram zeigen

Instagram hat sich ja zur Komfortzone für Influencer entwickelt. Aber es gibt dort auch einige Parallelwelten. Und darunter findet sich auch eine Welt voller sozialer Fotografie im klassischen Sinne – mit politischem Anspruch und für kritisches Denken. Wir müssen lernen Konsum und kritisches Denken in unserer Gesellschaft zusammen und nebeneinander […]

Von der Leica M zum Iphone

Die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie ermöglichen immer wieder neue Fotoapparate, neue Fotos und neue Gebrauchsweisen für neue Fotos. Streetfotografie wurde im 20. Jhrdt. von der Leica M dominiert und Dokumentarfotografie daneben von der Nikon F und in digitalen Zeiten von den DSLR. Nun manifestiert sich nach einigen Jahren des Übergangs […]

Streetfotografie mit Hipstamatic

Kann man Streetfotografie mit Hipstamatic machen? Gibt es 5 Sterne Streetfotografie auf die Schnelle mit dem Iphone? Es geht. Hier sind drei schöne Fotos Streetfotografie als Hipstamatic Streetart: 1. Französischer Flair im Bergischen Land – in Remscheid auf der Alleestrasse 2. Mittendrin – Leben mit Behinderung 3. Marktszene in Remscheid […]

Ein Blick – Einblick, Leben in der Gegenwart – Leben in der Revolte

Leben in der Revolte: „?Es ist das Glück der Gegenwart, die dann aufleuchtet, wenn die großen Zukunftsprojekte aufgegeben werden….Im Rollen des Steins wird die Ewigkeit zur … permanenten Auflehnung. Und in dieser ewigen Revolte, in der eigensinnigen Auflehnung sowohl gegen die absurde Lage wie gegen den Selbstmord gewinnt das Leben […]

ACDsee oder ab in die Tonne

Es war ein aggressiver Abschied von einem Programm und das kam so. Smartphones machen heute auch gute Fotos, zumindest in manchen Situationen. Deshalb speicherte ich die Fotos in Smartphones im DNG Format ab, das eigentlich Standard ist. Was soll ich sagen? ACDsee zeigt DNGs von Apple und dem IPhone an […]

Von hinten – der entscheidende Moment, das Beste in der Fotografie

Die Sehweisen und Sichtweisen haben sich doch sehr verändert. Angefangen von der Streetfotografie bis zu den Reisefotos ist es heute eigentlich normal, daß Menschen nur von vorne gezeigt werden. Ach wie armselig ist unsere fotografische Welt geworden. Henri Cartier-Bresson hat als Vorbild für seine Fotos die Aufnahme von Martin Munkacsi […]

Visits und Besucher vonmahlke

Die Sonne ist im Stier und eine Bestandsaufnahme ist angesagt. Ich habe auf meinen beiden Haupt-Webpräsenzen am Tag ca. 7000 bis 8000 echte visits in den letzten 12 Monaten, also Besucher, die sich für ernste Themen und Gedanken zu den Themen Dokumentarfotografie, Sachbücher und Geschichte als Schwerpunkt interessieren. Hinzu kommen […]

Leica darf in China nicht die Wahrheit sagen?!

Es gibt einen kleinen Film über wichtige Konfliktsituationen im Weltgeschehen, die durch Fotoreporter bekannt wurden. Weil sie sich dabei in große Gefahr begeben, hat man ihnen und ihren extremen Situationen diesen Film gewidmet. Am Ende des Films wird dann ein kleines rotes Leica Logo eingeblendet. „Among the events is the story […]

Mehr als Polaroid – das Iphone und das Kodak Ektra als Kameras für den urbanen Flaneur?

„Der städtische Flaneur ist ein Beobachter – durch die Strassen streifen ohne Ziel, die Momente aufnehmen und die Erfahrung einfach irgendwo da zu sein… Das Iphone zu nutzen war eine Erleichterung… Ich liebe die Direktheit, ähnlich wie bei einer Polaroidkamera, und benutze es als visuelles Notizbuch, um Eindrücke aufzuzeichnen und […]

Fotografieren auf monochrome Art ab 2018

Monochromes Fotografieren unterwegs und mit kleinen Kameras war im 20. Jahrhundert untrennbar mit der Leica M verbunden neben anderen Namen. Heute sind digitale Leica M Kameras zwar Schmuckstücke aber nicht mehr erste Wahl für schnelles und unkompliziertes Erstellen von monochromen Fotos und dem Einfangen von entscheidenden Momenten. Dennoch spielt Leica […]

Der Wert der Dinge – Gedanken zu Digitalkameras

Ich komme davon nicht los. Es ist mir wesensfremd, mir ununterbrochen neue Kameras zu kaufen. Ich fühle mich verunsichert. Historiker forschen auch schon darüber aber in einem anderen Zusammenhang. Mein Problem ist anders. Die Kamera mit ihren Eigenschaften gehört für mich zum Bildprozess. Anders ausgedrückt will ich mit dieser Kamera […]

Streetlens.de

Streetfotografie und Dokumentarfotografie

Übergangsgesellschaft – Fotografien von Bernd Cramer 1985-2019

Wie fotografiert man Unsicherheit? Bernd Cramer zeigt dies mit Fotos aus der DDR und danach bis 2019. Bis heute leben viele in einer fortgesetzten Übergangszeit ohne Perspektive. Kann man das überhaupt fotografieren und wenn wie? „Cramer versteht sich als Autorenfotograf mit dem Schwerpunkt auf sozialdokumentarische Themen.“ So lesen wir es im Vorwort und wir lesen…

Wenn das IPhone reicht

Ich habe mich von seinen Fotos sofort angesprochen gefühlt. Es wirkt für mich wie lebendige soziale Fotografie mitten aus dem Leben, mitten aus dem, wo man gerade ist. Ich spreche von Dmitry Markov. Er hat es geschafft allein mit dem Iphone auf Instagram einen neuen Weg zu Streetfotografie und sozialer Dokumentarfotografie (in Russland) zu gehen,…

Orte der Verheissung von Jakob Schnetz

Jakob Schnetz studierte Fotografie in Hannover und hatte das größte Messegelände der Welt direkt vor der Tür. Daraus entstand sozusagen Fotografie vor Ort, in dem Fall waren es die Orte der Verheissung auf der Hannovermesse. Hier ist die Neuheit als Thema zu sehen – eben Orte der Verheissung. Es ist eine Art der Dokumentarfotografie, die…

GM schließt Lordstown – Monochrome Fotografie und Reportage heute

In der New York Times ist eine Reportage mit guten Fotos über die Schließung einer Fabrik von GM in Lordstown. Dabei werden auch die Schicksale der Menschen und die Frage von Stadtentwicklung und Arbeitsplätzen gezeigt. Richtig empfehlenswert und so bis 2019 in Deutschland noch nie gesehen. Selbst die Drohnenfotos sind monochrom und die Texte machen…

Existenziell perfekte Momentfotografie

Eine persönliche Notiz: „Deshalb kann Fotografie mir heute helfen, in digitalen Zeiten mein analoges da sein zu spüren und zu leben und anzunehmen, also meine eigenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Unfertigkeiten als ok anzusehen. Dazu gehört auch die Suche nach dem perfekten Foto aufzugeben und die Momentfotografie als perfekt zu verstehen. Ist es die Revolte, ist…

Generation wealth – ein Beitrag zur sozialen Fotografie

In ihrem Projekt über Reichtum „Generation wealth“ gelingt es der Fotografin Lauren Greenfield, das  Verhalten der Reichen und Einflussreichen in Fotos zu bannen. In der Südeutschen Zeitung steht dazu: „Greenfields über dreißig Jahre dauernde Zeugenschaft der amerikanischen Statuskultur und ihrer russischen und chinesischen Folge-Exzesse ist ein Testament des Grauens für jene Lebenseinstellung, die von der…

Manchmal ist es einfacher mit einer Lüge zu leben als sich eine Leica zu leisten…

Meine letzten Artikel über den Wert von politischer Fotografie und Fotoreportern, die die Wahrheit einfangen, halte ich für richtig. Aber es gehört auch eine realistische Selbsteinschätzung aufgrund einiger wahrnehmbarer medialer und sozialer Fakten dazu. Ich schreibe also einen Artikel über dieses Thema, obwohl ich mir nicht einmal eine Leica M10 leisten könnte. Diejenigen, die sich…

Die politische Kamera und die politische Fotografie

Nun hat es Leica erwischt. Weil als Hommage an den Mut von Fotoreportern ein 5 Minuten Video gedreht wurde, das auch die Ereignisse am Platz des Himmlischen Friedens in China darstellt, ist Leica in China dran, weil am Ende des Films ein Leica Logo zu sehen ist. Die Diktatur reagierte sofort. Die Wahrheit ist immer…

Soziale Fotografie, Sozialfotografie, sozialdokumentarische Fotografie, humanistische Fotografie und radical art

Sozial ist nicht social aber social auf Englisch kann sozial sein. Oft ist es schwierig Begriffe mit ihren Inhalten genau abzugrenzen, weil Fotos auch Funktionen erfüllen und nicht nur Inhalte zeigen. Heute sprechen viele von humanistischer Fotografie und meinen soziale Fotografie oder Sozialfotografie. Dabei geht es um Menschen in ihren sozialen Bedingungen. Wer mehr will…

Revolutionsfotografie im 20. Jahrhundert von Nicole Wiedenmann

Symbolik pur auf über 500 Seiten. So könnte man die Doktorarbeit von Nicole Wiedenmann „Revolutionsfotografie im 20. Jahrhundert. Zwischen Dokumentation, Agitation und Memoration“ zusammenfassen. Das dicke Buch hat es in sich. „Denn was in der fotografischen Abbildung der Revolution erscheint, ist folglich nicht die Repräsentation einer vor-semiotischen und vor-medialen Revolutionswirklichkeit an sich, sondern die fotografische…

Seltenes Handwerk von Albrecht Börner und Roger Melis

Das Buch erschien 1990, entstand also vorher im Umbruch von DDR und BRD. Albrecht Börner und Roger Melis besuchten Handwerker und so entstanden in Wort und Bild Momentaufnahmen. Albrecht Börner schrieb über Arbeit und Roger Melis fotografierte Arbeit – aber nicht in der Industrie sondern im Handwerk. Daraus entstand ein Bild- und Textbuch das deutsche…

Die Ostdeutschen von Roger Melis

„Ihm ging es stets um die genaue Beobachtung von Menschen und Vorgängen, und dafür nahm er sich immer so viel Zeit wie möglich. Bilder, die mit leichter Hand im Vorübergehen entstehen, Images a la Sauvette wie Henri Cartier-Bresson sie nannte, sind in seinen Reportagen wie in seinem sonstigen Werk die Ausnahme.“ Mathias Bertram hat diese…

Die frühen Photographien von Henri Cartier-Bresson und die Geometrie als Schlüssel zum Durchdringen der Oberfläche normalen Erlebens

„Aragons Buch und Bretons Nadja waren auf Anhieb Handbücher des surrealistischen Verhaltens geworden. Ganz auf sich gestellt wandert der Surrealist durch die Straßen, ziellos, jedoch stets offen für das überraschende Detail, das eine wundersame und überzeugende Realität dicht unter der banalen Oberfläche normalen Erlebens freilegen wird…. Breton selbst räumte ein, dass seine Idee ein unerreichbares…

The End of Document

„When you try to document that´s when you are at worst, and falling into that trap has also happened to me… I do not try to accumulate evidence either.You have to be sensitive, try to guess, be intuitive: trust the objective chance (Andre) Breton talked about. And the camera is a wonderful tool to seize…

Henri Cartier-Bresson Interviews and Conversations

Es ist für mich ein Juwel. Ich habe fotografisch Henri Cartier-Bresson alles zu verdanken. Ohne seine Fotos und ohne seine Bücher, von und über ihn, hätte ich nicht gelernt, so zu fotografieren und eine dauerhafte Orientierung zu erhalten. Und jetzt kommt ein Buch vor meine Sinne, das seine raren Interviews sammelt. Es ist Essenz pur.…

Verhandelte Bilder von Eszter Kiss

Ein Buch wie ein Land, das Fotoland Ungarn. Diese Doktorarbeit untersucht Sozialistische Bilderwelten und die Steuerung von Fotografien in Ungarn. Umfassend, ausführlich und eingrenzend gelingt es Frau Kiss zu zeigen, was damals im Sozialismus fotografisch im öffentlichen Bereich los war. Dieses Buch ist sehr speziell. Wenn man bedenkt daß die moderne Fotografie in der ersten…

Zug der Schafe von Susana Giron

„Zug der Schafe“ ist eines der Fotobücher, die besondere Erwähnung verdienen. Es ist auf den ersten Blick kein reißerisches Thema und eher alltäglich aber sobald man das Buch aufschlägt wird es etwas ganz Besonderes. Hier wird eine ehrliche Geschichte erzählt. Dieses Fotobuch erzählt eine Geschichte, die durch die Fotos wie ein Roman wirkt. Man spürt…

Fotos zwischen manuell und schnell mal schnell manuell

Es ist eine neue Zeit in der alte Methoden neu genutzt werden. Für das schnelle Foto, das direkt als Botschaft in der Kommunikation sozialer Netwerke genutzt werden soll, bietet sich das Smartphone an. Es bietet sich auch darüber hinaus an, wenn man damit fotografisch das umsetzen kann, was man will. Aber es geht auch anders,…

Wie soll man Dokumentarfotografie dokumentieren? Über Linkverfall und Linkfäule

?Immer mehr Verlinkungen verschwinden oder werden sogar umgelenkt auf kommerzielle andere Inhalte. Das geschieht dann wohl bewußt und ist link. Das kann ich gar nicht nacharbeiten und würde auch die authentische Struktur meiner Artikel und der damaligen Wissensbasis zerstören. Es gibt ja kein neues und besseres Wissen zu vielen meiner Themen sondern nur neue Themen.“…

Das Portrait in der Fotografie von Henri Cartier-Bresson

Wenn man sich durch die publizierten Werke von und über Henri Cartier-Bresson arbeitet, dann fällt mir ins Auge, daß er drei Arten von Porträts erstellt hat: Personenportaits Reportageportraits Werbeportraits Die Unterschiede möchte ich mit einigen Beispielen belegen. Personenportraits sind u.a. hier (Ezra Pound, Irène et Frédéric Joliot-Curie, Georges Rouault) zu sehen. Beispiele für Reportageportraits finden…

Landschaftsfotografie als Dokumentarfotografie

Auch Landschaftsfotografie, auch soziale Landschaften, können Dokumentarfotografie sein. Wenn sie einen Moment festhalten, der typisch ist für die Region, neudeutsch Location, ist dies verdichtend so wie früher auf einem Gemälde. Beispiele für neue „Landschaftsgmälde“ finden sich zum Beispiel im sog. Wupperartmuseum, einer Webseite mit gerahmten Fotos, eben so wie früher Malerei aussah. Die Verdichtung findet…

Herbert Molderings Die Moderne der Fotografie

Das Buch von Herbert Molderings erschien 2008 und ist elf Jahre später immer noch gut. Es enthält Aufsätze aus 30 Jahren zum Thema „avantgardistische Fotografie im Europa der zwanziger und dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts.“ Joachim Büthe schrieb dazu auf deutschlandfunk.de u.a. folgendes und zitierte Molderings: „Nicht zuletzt deshalb steht er den poetischen Visionen eines…

Bodies of Work von Katharina Gruzei

„Katharina Gruzei hat 2016 für rund zwei Monate in der Werft ohne größere Beschränkungen für das enzyklopädische Fotoprojekt ?ÖsterreichBilder? (www.oesterreich-bilder.at) fotografieren dürfen. Entstanden ist mit ?Bodies of Work? ein motivisch komplexer Bildzyklus, der unterschiedliche ästhetische Zugänge nutzt, um den industriellen Kosmos der Werft zu erfassen und bildnerisch zu deuten. Der Zyklus stellt ein weiteres Projekt…

Gibt es Unterschiede zwischen der Leica D-Lux 7 und der Panasonic Lumix LX-100 II ?

Die Panasonic Lumix LX 100 II und die Leica D-Lux 7 unterscheiden sich schon vom Design. Die Leica D-Lux 7 sieht genau so aus wie wir die klassische Leica kennen. Oben glänzendes Metall, der rote Punkt und das dunkle Gehäuse. Aber gibt es auch Unterschiede im Inneren? Der Betreiber des Blogs Messsucherwelt.com Claus Sassenberg ist…

Leica als fotografische Ausdrucksmöglichkeit

Leica war viele Jahre mehr als nur eine Kamera. Es war eine fotografische Philosophie. Ein wichtiger Protagonist war Henri Cartier-Bresson. Legendär ist seine Nutzung der Leica M mit 50mm Brennweite. Er fotografierte fast nur monochrom. Heute ist Leica überall dort etabliert wo fotografische Geräte und Audrucksmöglichkeiten vorhanden sind. Das geht vom Vollformat bzw. Kleinbildsensor bis zum…